Awards

Prämie des BKA Kunst für "3schWESTERN"


h'amlet

eingeladen zu bestOFFstyria 2.15

bos-graz


Prämie des BKA Kunst für "Das DORF"


BARBAREN!

eingeladen zu bestOFFstyria 2.14

bos-graz


Multiverse

eingeladen zu bestOFFstyria 2.13

bos-graz 


Prämie des bm:ukk für "Eskalation ordinär"


bm:ukk: oustanding artist award 2012 - Darstellende Kunst
für Thomas Sobotka

Jurybegründung(Auszug):
Thomas Sobotkas Regiearbeiten zeichnen sich durch Schnörkellosigkeit, Konsequenz, Genauigkeit, aber auch Bildhaftigkeit aus. Er und sein 2008 gegründetes Theater t´eig haben es in Graz geschafft, unterschiedlichste Publikumskreise für das freie Theater zu begeistern. Seine Aufführungen zählen meist zu den am besten besuchten der Saison. Thomas Sobotka, ein intelligenter, zupackender, phantasiebegabter Regisseur, der spannendes, heutiges und relevantes Theater für Menschen jeglichen Alters zu machen versteht."


Eskalation ordinär

eingeladen zu bestOFFstyria 2.12

bos-graz


Stella 11 für "heldInnen"

Herausragende Produktion für Jugendliche

stella11

Jurybegründung:
Was uns überzeugte, ist ein starkes ästhetisches Konzept mit einer eigenwilligen visuellen Stilisierung, eine kaleidoskopische Erzählstruktur, große Spielfreude und eine starke Ensembleleistung und die aufrichtige Auseinandersetzung mit Themen wie Identität und Sinnstiftung. Das erfolgreiche Zusammenwirken all dieser Elemente, inszeniert mit jungen Menschen ohne schauspielerische Ausbildung, verdient die Auszeichnung "Herausragende Produktion für Jugendliche."


Prämie des bm:ukk für "Emilia G."


Emilia G.

eingeladen zu bestOFFstyria 2.11

bos-graz


Der Kissenmann

eingeladen zu bestOFFstyria 2.11

bos-graz


heldInnen

"Preis der Jury" bei bestOFFstyria 2.10

 bos-graz

Jurybegründung:
Die 5 heldInnen zeigen uns in einer bunten Schaumstoffzelle in bunten Schlafanzügen und mit bunten Gesichtern ihr alltägliches, familiäres Psychodrama mit einer Leichtigkeit und Schnelligkeit, dass die Jury sich ganz wie zu hause fühlte! Wie bunte Sprengkörper rollen die Darsteller über die Bühne, als "Bühnenfamilie" mit Mutti und David oder als "Theatergruppe" mit Anna und Peter. Gut gebaut, gut gecoached, gut gesampelt und immer selbstreflexiv überraschen die Darsteller den Zuschauer mit witzigen Arrangements und immer wieder neuen Rollenkonstellationen. Dabei sind die Spieler nicht nur die Ausführenden, sondern bereichern den Abend merklich mit ihren eigenen Biografien und Ideen.


remember tser0

eingeladen zu bestOFFstyria 2.10

bos-graz


brick in the wAll (BORG Dreierschützengasse und TaO!)

TrauDi Kinderrechtepreis 2009


Ledergfrieß

eingeladen zu bestOFFstyria 2.9

bos-graz


brick in the wAll (TaO! im Rahmen von Macht/schule/theater)

Gewinner von bestOFFstyria 2.9

bos-graz

Jurybegründung:
Der Theaterlandpreis Steiermark zeichnet die herausragendste Produktion des Festivals bestOFFstyria aus. Der Theaterlandpreis 2009 geht deshalb an eine Produktion, die den riesigen Apparat einer Schule zum Spielen brachte:
Erstaunlich mit welcher Energie die Produktion den riesigen Apparat einer Schule zum Spielen bringt. Sie verhält sich zu der extrem dominierenden Kälte der Architektur und den Machtstrukturen von Schule und reflektiert beides ohne zu dozieren.
Es gibt viele spielerische Glanzleistungen der einzelnen Darstellerinnen und Darsteller, kluge kleine Bilder in den Szenenübergängen (Zwillinge, Hasen etc.) und ein reibungslos funktionierendes System eines Stationentheaters, das manchmal ähnlich lästig erscheint wie der absurde Zeitmechanismus Schule.
Die Produktion weiß um ihr seltsames Verankert-Sein im Bezugssystem Schule, dem Feld des Schultheaters und den Erwartungen und Problemen solcher Projekte. Sie vermeidet es geschickt, vordergründig zu pädagogisieren und gewinnt auch dadurch eine hohe theatrale Qualität. Auch die kaleidoskophafte Perspektive der Produktion, ohne platt vordergründig das Gewaltthema zu behandeln, verdient großen Respekt.
Verblüffend sind auch schauspielerischen Leistungen der mitspielenden Lehrerinnen und Lehrer. Sie reflektieren im Spielen ihre Rolle im Beruf und stellen sich auf diese spielerische Weise einer Kritik am System Schule, die bewundernswert ist.